(Quelle: main-treffer.de) Sportfreunde und Wiesbaden mit Torchancen en masse.

In einem abwechslungsreichen Hessenliga-Spiel kamen die Fußballer der Sportfreunde Seligenstadt und die Kicker des SV Wiesbaden am Samstagnachmittag nicht über Remis hinaus. Von den Torchancen her hätte es genauso gut auch 5:5 ausgehen können, doch am Ende stand ein 1:1 (1:0)-Unentschieden zu Buche.

Nach anfänglichem Antasten kamen die Seligenstädter in der achten Minute zur ersten Torgelegenheit. Patrick Hofmann bediente Marcel Kopp im Zentrum, der den Ball unter Kontrolle brachte, jedoch am herauslaufenden Schlussmann des SVW, Masar Qosa scheiterte. Erneut war es Kopp, der eine Minute später, nachdem Christopher Reinhard ihm vorgelegt hatte, den starken Qosa nicht überwinden konnte. Nach einem Fehler im Aufbau der Einhardstädter kam der SVW in der 12. Minute zu seiner ersten Möglichkeit. Toni Reljic hatte Younes Bahssou bedient und dieser hatte Rudi Hübner auf Reise geschickt. Doch Mike Wroblewski im Tor der Sportfreunde konnte Hübners Abschluss mit dem Unterarm entschärfen. Zwei Minuten später stand Hübner erneut vor dem Keeper, der erneut die Oberhand behielt und zur Ecke abfälschte.

Im weiteren Verlauf wurde es etwas ruhiger und beide Teams egalisierten sich gegenseitig im Mittelfeld. Jedes Mal, wenn Sportfreund Kopp im Strafraum der Gäste an den Ball kam wurde es gefährlich, doch der Angreifer wurde meistens entscheidend am Abschluss gestört. So auch in der 29. Minute, als eine Ecke herausholte. Den Eckstoß beförderte Tobias Leis in den Sechszehner und Jan Hertrich (30.) köpfte aus acht Metern zur Führung. Nachdem Rückstand hatten die Landeshauptstädter gute Ausgleichsmöglichkeiten, doch Bahssou (34.) und Hübner (36.) vergaben kläglich. Aber auch die Gastgeber hätten nachlegen können. Leis (40.) und Melih Gültekin (41.) zogen beide knapp links am Kasten vorbei. So blieb es bei der knappen 1:0-Führung zur Pause

Zum Ausgleich muss Strafstoß herhalten

Kurz nach dem Wiederanpfiff hätte Kopp (49.) seine gute Leistung krönen können und für die Sportfreunde nachlegen müssen, doch er schob aus Kurzdistanz am Gehäuse vorbei. In den folgenden 20 Minuten hatten die Gäste deutlich Oberhand im Spiel, konnten jedoch keine zwingenden Einschussmöglichkeiten kreieren. So blieben ein Freistoß (62.), der an den Außennetz ging und ein Weitschuss von Dustin Ernst (65.) die einzigen nennenswerten Szenen. Ab der 70. Minute gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichener. Für den Ausgleich musste ein ruhender Ball herhalten. Rudi Hübner (81.) bekam den Ball in halblinker Position im Strafraum der Seligenstädter unter Kontrolle, wurde jedoch von Michele Piarulli zu Fall gebracht. Der Unparteiische Wissam Awada zögerte nicht und zeigte auf den Punkt. Den Elfmeter schob Blerton Muca rechts unten zum Ausgleich. Vier Minuten vor dem Ende hatte Marius Löbig einen Schuss abgefeuert, dieser ging jedoch knapp über das Querbalken. So blieb es am Ende beim 1:1.

Vasic: „Vom Spielverlauf ist das Unentschieden gerecht“

„Es war ein Spiel mit sehr vielen Torchancen in der ersten Halbzeit. Es war ein offener Schlagabtausch, in der es uns nicht gelungen ist, Ordnung und Ruhe in das Spiel zu bringen, wie wir es uns vorgenommen hatten. So hatte Seligenstadt zwei gute Gelegenheiten. Danach haben wir uns gesteigert und waren in der Lage uns Bälle in der Zentrale zu erkämpfen. So wie oft in dieser Saison standen wir fünfmal allein vor dem Torwart und haben kein Tor erzielt und wurden dafür mit dem Gegentreffer bestraft. Dann mussten wir im zweiten Durchgang sehr viel investieren, um überhaupt einen Punkt zu holen, gegen eine Mannschaft, die ordentlich und mit viel Überzeugung verteidigt hat. Am Ende haben wir nach einer Einzelleistung den Strafstoß erzwungen. Vom Spielverlauf ist das Unentschieden gerecht“, zog SVW-Trainer Djuradj Vasic Bilanz, der sich sicherlich zu seinem 59. Geburtstag einen Dreier gewünscht hätte.

Schmidt: „Die Chancen vom Gegner resultierten eher aus unseren Fehlpässen“

„Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben aus einer ordentlichen Grundordnung heraus versucht Fußball zu spielen, was uns teilweise sehr gut gelungen ist. Erste Halbzeit hatten wir auch diverse Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben. Die Chancen vom Gegner resultierten eher aus unseren Fehlpässen im Zentrum heraus. So hatte Wiesbaden gute Gelegenheiten, die Mike bravourös vereitelt hat. Letztendlich haben wir in der zweiten Halbzeit nach der riesen Chance von Kopp es nicht mehr geschafft, etwas höher zu stehen. Dann haben wir noch eine Möglichkeit her geschenkt. Bei dem Strafstoß war kein Kontakt vorhanden. So haben wir hier zwangsläufig 1:1 gespielt, gegen einen Gegner, der sicherlich eine hohe Qualität hat, wobei wir meines Empfindens auch gewinnen hätten können und einen Tick besser waren“, lautete hingegen das Fazit von Sportfreunde-Coach Lars Schmidt.

Sportfreunde Seligenstadt: Wroblewski; Gültekin, Mladenovic, Leis, Kopp (84. McCrary), Reinhard (90./+1 Harseim), Hofmann (89. Bellos), Hertrich, Löbig, Stefani, Piarulli – Trainer: Lars Schmidt.

SV Wiesbaden: Masar; C. Hübner, Seidelmann (86. Effiong), Bahssou, Gündüz (46. Blerton), Grüter, R. Hübner, Reljic, Pajic, Rottenau (46. Iten) – Trainer: Djuradj Vasic.

Tore: 1:0 Hertrich (30.), 1:1 Muca (81./FE).

Schiedsrichter: Awada (Kassel). Zuschauer: 200

Zum Seitenanfang