(Quelle: main-treffer.de) Mit einem 3:1-Auswärtserfolg verpassten die Sportfreunde Seligenstadt der Eintracht Stadtallendorf einen erheblichen Dämpfer und behielten den Anschluss an das obere Drittel. Die Eintracht hingegen konnte aus den Patzern der Konkurrenz an der Spitze kein Kapital schlagen und bleibt mit 30 Punkten auf Rang vier in Lauerstellung.
In einem typischen 0:0-Spiel im ersten Durchgang, der viel vom Kampf geprägt war, waren Torraumszenen rar. Die Hausherren agierten mit vielen langen Bällen und waren nach ruhenden Bällen stets gefährlich. So fiel der Führungstreffer der Hausherren in der 42. Spielminute durch Laurin Vogt nach einer Eckballhereingabe. Von den Gästen hingegen ging in der ersten Halbzeit keine Gefahr aus.
Anders im zweiten Abschnitt. Die Einhardstädter gewannen zunehmend die Spielkontrolle und erarbeiteten sich Chancen en masse. Nach einem durchgesteckten Ball zu Carlos McCrary durch Christopher Reinhard, ließ McCrary zwei Gegenspieler stehen, umkurvte den Schlussmann der Eintracht und schloss zum 1:1-Ausgleich in der 68. Minute erfolgreich ab. Sechs Minuten später tankte sich Tobias Leis durch, flankte den Ball an den zweiten Pfosten und Marcel Kopp schob den Ball ins lange Eck zur 2:1-Gästeführung ein. Für die Entscheidung sorgte McCrary mit seinem zweiten Treffer in der 83. Minute. Kopp hatte seinen Mitspieler auf Reise geschickt und dieser behielt die Übersicht und brachte das Spielgerät in der langen Ecke zum 3:1-Endstand unter. In der Schlussphase verpassten McCrary und der eingewechselte Trippel die Führung der Seligenstädter auszubauen. Für Stadtallendorfs Ceyhun Dinler war die Partie nach der Ampelkarte bereits in der 87. Minute beendet.
„Im zweiten Abschnitt waren wir spielerisch die bessere Mannschaft und haben rechtzeitig das 1:1 gemacht. Aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit haben wir hochverdient gewonnen“, lautete das Fazit von Sportfreunde-Pressesprecher Hermann Deutschbein.
 
Tore: 1:0 Vogt (42.), 1:1 McCrary (68.), 1:2 Kopp (74.), 1:3 McCrary (83.).
BV: Gelb-Rot für Dinler (87./Stadtallendorf).
Schiedsrichter: Christoph Rübe (Kassel). Zuschauer: 180.
Zum Seitenanfang