(Quelle: main-treffer.de) Trotz über 70-minütiger Unterzahl setzten sich die Sportfreunde Seligenstadt in der Hessenliga im Derby bei Bayern Alzenau vor 800 Zuschauern mit 1:0 (1:0) durch und nahmen damit erfolgreich Revanche für die 0:1-Heimniederlage gegen die Unterfranken am ersten Spieltag vor rund drei Wochen.

Den entscheidenden Treffer erzielte Evangelos Bellos in der 32. Minute. Seligenstadts Mittelfeldspieler Tobias Leis hatte bereits in der 18. Minute wegen Meckerns die Rote Karte gesehen. Nicht zum Kader der Sportfreunde gehörte Sascha Ries. Der Rechtsverteidiger hat sich dem Frankfurter Ost-Gruppenliga-Neuling FC Hanau 93 angeschlossen.

„Die Mannschaft war nach den zwei Niederlagen zuvor verunsichert“, meinte Alzenaus Trainer Jochen Seitz. Das war seiner jungen Truppe auch gegen die Seligenstädter anzumerken. „Der Sieg war verdient. Alzenau ist in der zweiten Hälfte stärker aufgekommen, aber das war zu erwarten. Wir hatten gute Konterchancen, Patrick Hofmann hat in den letzten fünf Minuten zwei Mal die Latte getroffen“, erklärte Seligenstadts Spielausschusschef Hermann Deutschbein und verteilte ein Extralob an die Defensive mit einem sicheren Mike Wroblewski im Tor.

Dabei hatte SF-Trainer Lars Schmidt („Das war unsere bisher beste Vorstellung in dieser Runde“) im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Oberrad seine Abwehr umbauen müssen. Für den angeschlagenen Melih Gültekin rückte Marius Löbig in die Startformation. Löbig agierte als Rechtsverteidiger, Michele Piarulli rückte in die Mitte.

Nach 18 Minuten wurde Löbig gefoult, Schiedsrichter Martin Kliebe (Hessisch-Lichtenau) entschied aber auf Freistoß für die Gastgeber. Tobias Leis beschwerte sich mit falscher Wortwahl beim Schiedsrichterassistenten und sah die Rote Karte. Dennoch gingen die Seligenstädter in Führung: Christopher Reinhard spielte nach 32 Minuten den Ball in den Lauf von Bellos, der den Ball aus spitzem Winkel ins lange Eck schoss. Trotz aller Alzenauer Mühen in der zweiten Hälfte blieb es bei der knappen Seligenstädter Führung. „Wenn wir unsere Konterchancen nutzen, gewinnen wir am Ende sogar 2:0“, meinte Deutschbein. Allerdings schied Sportfreunde-Kapitän Christoph Stefani nach 70 Minuten verletzt aus. Für ihn kam Marco Harseim zu seinem ersten Hessenliga-Einsatz.

 

FC Bayern Alzenau: Westenberger; D. Kallina, Fritscher, Bartel, Steigerwald, Boutakhrit, Dauber, Alexander, Beinenz, N. Kallina, Grünewald.
Sportfreunde Seligenstadt: Wroblewski; Löbig, Piarulli, Richter, Hertrich, Tasgin, Leis, Stefani (70. Harseim), Reinhard, Hofmann (89. McCrary), Bellos (90.+3 Glaab).
Tor: 0:1 Bellos (32.).
Schiedsrichter: Kliebe (Hessisch-Lichtenau) – Zuschauer: 800.
Rote Karte: Leis (18./Seligenstadt, Meckern).
 
Zum Seitenanfang