Am Ende konnte Lars Schmidt, Trainer beim Hessenligisten Sportfreunde Seligenstadt, doch noch zufrieden sein: Mit dem 4:2 (1:2)-Sieg gegen Buchonia Flieden vergrößerten die „Roten“, den Abstand auf die Osthessen, Bayern Alzenau (0:3 in Stadtallendorf) und den spielfreien OSC Vellmar.

Zuvor allerdings hatte ihm die Vorstellung seiner Mannschaft in der ersten Hälfte fast die Sprache verschlagen: „Das war das engagementloseste, was ich bisher von meiner Mannschaft gesehen habe“, meinte Schmidt. Weil Jan Hertrich rotgesperrt fehlte, zog Schmidt Nikola Mladenovic aus dem Mittelfeld zurück auf die Position des Linksverteidigers und schickte in Evangelos Bellos und Carlos McCrary zwei Spitzen auf den Platz – in der Vorbereitung hatte das gegen unterklassige Gegner mehrfach gut geklappt.
Gegen Flieden lief in der ersten Hälfte allerdings gar nichts zusammen. Flieden hatte einige Chancen und Seligenstadt Glück, dass Torwart Mike Wroblewski nach einem Foul an Buchonias Julian Ankert nur die Ampelkarte sah (16.). Mit der ersten gelungenen Aktion gingen die Hausherren dann nach 22 Minuten überraschend in Führung, McCrary verwertete einen Konter zum 1:0. Seligenstadt gewann allerdings nicht an Sicherheit und die Gäste wendeten mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause verdientermaßen das Blatt.
Schmidt reagierte und stellte nach dem Wechsel wieder auf das bewährte 4-2-3-1-System um. Stürmer Bellos verließ den Platz, Winterzugang Neven Klaric kam neu in die Partie und spielte links hinten. Mladenovic rückte wieder ins defensive Mittelfeld. Und fortan waren die Sportfreunde deutlich besser im Spiel. „Die Mannschaft sagte, sie habe sich viel vorgenommen“, sagte Schmidt. „Aber im Unterbewusstsein denkt wohl jeder: Uns kann nicht viel passieren. Da kann man entweder locker aufspielen oder das Engagement derart runterfahren wie wir. Aber: Die Jungs haben die Kurve noch bekommen.“
Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte vergab Flieden eine Großchance zum 3:1, dann aber waren die Hausherren an der Reihe und sorgten mit drei Toren binnen 13 Minuten für die Entscheidung zu ihren Gunsten. Christopher Reinhard glich per Strafstoß aus, Patrick Hofmann und erneut McCrary erzielten die Treffer zum 4:2.
Weiter geht es für die Sportfreunde bereits am Mittwoch (19 Uhr), wenn das Halbfinale im Offenbacher Kreispokal bei Süd-Verbandsligisten Spvgg. 03 Neu-Isenburg ansteht. Möglicher Finalgegner wäre der A-Ost-Ligist VfB Offenbach, der sich mit 3:2 nach Verlängerung gegen den Gruppenligisten FC Dietzenbach durchgesetzt hatte.

 

Sportfreunde Seligenstadt: Wroblewski - Löbig, Piarulli, Gültekin, Mladenovic - Leis, Stefani, Reinhard (89. Harseim), Hofmann (88. Willand) - Bellos (46. Klaric), McCrary
 
Tore: 1:0 McCrary (22.), 1:1 Götze (42.), 1:2 Ankert (44.), 2:2 Reinhard (58./FE), 3:2 Hofmann (64.), 4:2 McCrary (70.)
Besondere Vorkommnisse: ./.
Schiedsrichter: Radl (Gernsheim)
Zuschauer: 100
Zum Seitenanfang