Jubel beim Hessenliga-Team der Sportfreunde Seligenstadt: Mit dem 6:1 gegen Rot-Weiß Hadamar, dem zweithöchsten Heimsieg in ihrer Hessenliga-Historie – in der vergangenen Saison gab es ein 7:2 gegen den FC Ederbergland – machten die Einhardstädter einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

„In Griesheim hatten wir recht defensiv gespielt“, meinte Seligenstadts Trainer Lars Schmidt und stellte gegen Hadamar auf ein 4-1-4-1-System um, mit Marcel Kopp und Christopher Reinhard im offensiven zentralen Mittelfeld. „Wir hatten einige sehr gute Ballstaffetten, haben aber auch einige Bälle dem Gegner in die Beine gespielt. Der hat aber zu wenig daraus gemacht“, erklärte Schmidt. Die Hausherren waren dagegen enorm effizient und entschieden die Partie bereits im ersten Durchgang. Nach der Pause hatten die Sportfreunde Glück, dass die Gäste in der ersten Viertelstunde ihre guten Chancen nicht nutzten und SF-Torhüter Mike Wroblewski sogar aus einem Meter noch anschossen. Später nutzten die Seligenstädter die sich bietenden Räume noch zu zwei weiteren Toren. Für die kommende Saison ist zudem eine weitere Personalentscheidung gefallen: Marcel Kopp kehrt nach zwei Jahren zurück zur Usinger TSG und wird beim Frankfurter West-Gruppenligisten Spielertrainer.

 

Sportfreunde Seligenstadt: Wroblewski - Löbig, Piarulli, Gültekin, Hertrich (46. Klaric) - Mladenovic - Leis, Kopp, Reinhard, Hofmann (76. Bellos) - McCrary
 
Tore: 1:0 Kopp (21.), 2:0 McCrary (30.), 3:0 Hertrich (43.), 4:0 Kopp (44.), 4:1 Moritz (71.), 5:1 Hofmann (75.), 6:1 Bellos (83.)
Besondere Vorkommnisse: ./.
Schiedsrichter: Eick (Eifa)
Zuschauer: 150
Zum Seitenanfang