Trotz guter Leistung verloren die Sportfreunde Seligenstadt das Kreisderby der Hessenliga beim SC Hessen Dreieich mit 0:2 (0:2).

Die Gastgeber erwischten einen Traumstart und gingen bereits nach vier Minuten durch Tino Lagator in Führung. „Da haben wir noch geschlafen“, meinte Seligenstadts Spielausschusschef Hermann Deutschbein. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff kam Lagator im Seligenstädter Strafraum zu Fall, Youssef Mokhtari verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:0. Zwischen den beiden Toren lagen einige ungenutzte Chancen der Sportfreunde. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, waren spielerisch klar überlegen. Allerdings verweigerte uns der Schiedsrichter nach Foulspielen an Carlos McCrary zwei Strafstöße. In der zweiten Hälfte haben wir es uns selbst schwer gemacht und nach der Ampelkarte für Talijan in Überzahl zu wenig über die Außenseiten gespielt. Damit haben wir es Dreieich leicht gemacht“, sagte Deutschbein.
SC-Hessen-Trainer Rudi Bommer sah den Sieg mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „So langsam gehen mir die Spieler aus.“ Denis Talijan sah die Ampelkarte, Nico Opper (Verdacht auf Rippenbruch) und Mokhtari (Tritt auf die Hand) fuhren nach dem Schlusspfiff ins Krankenhaus.
„Das war ein bärenstarker Gegner, der nach vorne immer gefährlich war“, erklärte Bommer, „das war ein richtig gutes Spiel. In Unterzahl mussten wir etwas defensiver stehen, hatten aber noch einige gute Konterchancen, die wir aber nicht sauber ausgespielt haben. Da hat ein wenig die Kraft gefehlt.“

 

Sportfreunde Seligenstadt: Wroblewski - Löbig, Piarulli, Gültekin, Hertrich (46. Klaric) - Mladenovic - Leis, Kopp, Reinhard, Hofmann (76. Bellos) - McCrary
 
Tore: 1:0 Lagator (4.), 2:0 Mokthari (40./FE)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Talijan (59./Dreieich)
Schiedsrichter: Kliebe (Heiligenrode)
Zuschauer: 480
Zum Seitenanfang