Auch nach dem zweiten Spieltag in der Hessenliga warten die Sportfreunde Seligenstadt noch auch den ersten Sieg.

Nach dem 2:2 zum Auftakt in Alzenau verloren die „Roten“ ihr erstes Heimspiel gegen den TSV Lehnerz, den Fünften der vergangenen Saison, mit 1:2 (0:0). „Von der Art und Weise, wie wir bisher gespielt haben, hätte mehr herausspringen können als ein Punkt. Aber mir ist nicht bange. Wir haben vom Kader her mehr Möglichkeiten als im vergangenen Jahr und werden unsere Punkte noch holen“, sagte Seligenstadts Trainer Lars Schmidt. Beim TSV Lehnerz war Trainer Henry Lesser am Donnerstag völlig überraschend ohne Angabe von Gründen zurückgetreten, Ex-Kapitän Kevin Steudter, zuletzt als Co-Trainer im Amt, übernahm den Trainerposten interimsmäßig.
Wie schon in der zweiten Hälfte in Alzenau agierten die Sportfreunde mit einer Dreier-Abwehrkette. „Wir wussten, dass Lehnerz im Mittelfeld eine Überzahl herstellt und dann ordentlich den Ball laufen lässt. Das wollten wir unterbinden“, erklärte Schmidt, der sich mit dem Spiel seiner Mannschaft in der ersten Hälfte zufrieden zeigte, allerdings die letzte Konsequenz im Angriff vermisste. „Wenn wir mit mehr Einsatz in diese zwei, drei Situationen gehen, ist die Chance zum Tor definitiv höher.“ So sahen die 250 Zuschauer eine erste Hälfte ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten.
Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Die erste Großchance für die Gastgeber vergab Patrick Hofmann, der den Ball auf Zuspiel von Raoul Dalmeida aus 16 Metern an die Torlatte hämmerte. Zwei Minuten später durften die Sportfreunde jubeln, als Yves Böttler eine Hereingabe von Tobias Leis aus drei Metern über die Linie schob. Es war bereits das zweite Saisontor des ehemaligen Ober-Röders.Nach dem 1:1 haben wir aber die Räume nicht mehr richtig zugestellt“, kritisierte Schmidt. So setzte sich André Vogt auf der linken Angriffsseite des TSV energisch durch und traf nur vier Minuten später zum 1:1. Seligenstadt verlor nun zunehmend den Faden, die Räume für die Gäste aus Nordhessen wurden immer größer. Das nutzte Lehnerz vier Minuten vor Spielende zum Siegtreffer: Nach Vorlage von Patrick Schaaf umkurvte Jan-Niklas Jordan SF-Schlussmann Daniel Duschner und vollendete zum 1:2. „Danach war nicht mehr viel möglich“, meinte Schmidt.
 
Sportfreunde Seligenstadt: Duschner – Löbig, Piarulli, Krist – Leis (83. Reinhard), Stefani, Hilser, Mladenovic, Hofmann – Dalmeida (75. Hertrich), Böttler (78. McCrary)
 
Tor(e): 1:0 Böttler (57.), 1:1 Vogt (61.), 1:2 Jordan (86.)
Besondere Vorkommnisse: ./.
Schiedsrichterin: Martenstein (Marburg)
Zuschauer: 250
Zum Seitenanfang