93 Minuten lang schnupperten die Sportfreunde Seligenstadt im Gastspiel der Hessenliga bei Borussia Fulda an einem Sieg, dann gelang den Hausherren in der Nachspielzeit doch noch der glückliche 2:2 (0:1)-Ausgleich.

Nachdem ein Sportfreunde-Spieler aus zwei Metern angeschossen worden war, entschied Schiedsrichter Volker Höpp (Ranstadt) auf Handelfmeter für die Borussia. Leon Pomnitz schoss den Ball an die Torlatte, doch Benjamin Fuß verwertete den Abpraller zum 2:2. „Den Elfmeter zu pfeifen, war sehr mutig“, meinte Seligenstadts Trainer Lars Schmidt, „wir waren so konsterniert über den Pfiff, dass beim Abpraller keiner schnell genug reagiert hat. Fuldas Trainer Thomas Brendel meinte, seine Mannschaft sei mit einem dunkelblauen Auge davon gekommen, das sehe ich auch so.“
Im 4-1-4-1-System machte Seligenstadt der Borussia das Leben schwer, die Hausherren kamen kaum zu Chancen. Anders die Gäste, denen allerdings im Abschluss die nötige Zielstrebigkeit fehlte. Dennoch traf Tobias Leis kurz vor der Pause zum 0:1. Wie schon beim 1:2 in Dreieich kassierte Seligenstadt kurz nach der Pause ein Gegentor, fand nach einer zehn minütigen Druckphase der Osthessen aber wieder besser ins Spiel. Nach einem feinem Angriff über Patrick Hofmann vollendete der kurz zuvor eingewechselte Yves Böttler die Vorlage zum 2:1 (76.). Fulda drängte nun, „aber eigentlich hatte man nicht den Eindruck, dass noch etwas passiert“, meinte Schmidt. Bis zum Elfmeterpfiff.
Sportfreunde Seligenstadt: Duschner - Hertrich, Piarulli, Krist, Hillmann - Mladenovic - Leis (90.+2 Bellos), Hilser, Dalmeida, Hofmann (90. Salii) - McCrary (74. Böttler)
 
Tor(e): 0:1 Leis (44.), 1:1 Jaksch (48.), 1:2 Böttler (76.), 2:2 Fuß (90.+4)
Besondere Vorkommnisse: Pomnitz (Fulda) schießt HE an die Torlatte (90.+4)
Schiedsrichter: Höpp (Ranstadt)
Zuschauer: 800
Zum Seitenanfang