Aufatmen bei den Sportfreunden Seligenstadt: Nach sechs sieglosen Partien behaupteten sich die Einhardstädter in der Hessenliga gegen den Tabellenvorletzten Rot-Weiß Darmstadt mit 5:1 (1:0).

„Bei der 0:1-Niederlage in Griesheim haben wir besser gespielt als gegen Darmstadt. Aber dieses Mal hatten wir auch einmal das nötige Glück und waren vor dem Tor effektiver. Der Sieg war sehr wichtig vor den beiden anstehenden Auswärtsspielen. Hätten wir gegen Darmstadt verloren, wäre es sehr eng geworden“, meinte Seligenstadts Trainer Lars Schmidt, der im Tor den wieder genesenen Mike Wroblewski den Vorzug vor Daniel Duschner gab. „Daniel hat sich überragend entwickelt und es kann sein, dass er nächste Woche wieder im Tor spielt. Aber wir hatten sechsmal nicht gewonnen und ich musste etwas tun“, sagte Schmidt, der die ruhige Art Duschners schätzt. Doch gegen Darmstadt benötigten die Sportfreunde einen lautstarken Antreiber – wie eben Wroblewski. Nicht mit dabei war zudem Patrick Hilser (Schleudertrauma nach Fahrradunfall).
Nach zäher erster Hälfte gingen die Hausherren durch einen berechtigten Strafstoß in Führung, das 2:0 durch Patrick Hofmann nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel bedeutete bereits die Vorentscheidung. Raoul Dalmeida mit seinem 13. Saisontor sowie Carlos McCrary mit dem zweiten Foulelfmeter des Tages erhöhten auf 4:0, ehe den Gästen der Ehrentreffer gelang. Evangelos Bellos, der im 4-4-2-System hinter den Spitzen agierte, setzte fünf Minuten vor Spielende den 5:1-Schlusspunkt.
 
Sportfreunde Seligenstadt: Wroblewski - Hertrich, Piarulli, Krist, Hillmann - Leis (82. Willand), Mladenovic (86. Kunisch), Bellos, Hofmann - Dalmeida, McCrary (80. Salii)
 
Tor(e): 1:0 Dalmeida (35./FE), 2:0 Hofmann (47.), 3:0 Dalmeida (58.), 4:0 McCrary (69./FE), 4:1 Klug (73.), 5:1 Bellos (85.)
Besondere Vorkommnisse: ./.
Schiedsrichter: Meinhardt (Fulda)
Zuschauer: 140
Zum Seitenanfang