Das hatten die Sportfreunde Seligenstadt in der Hessenliga doch schon einmal so erlebt: Wie schon beim 2:2 bei Borussia Fulda Ende Oktober kassierten die Einhardstädter auch beim 2:2 (0:1) beim TSV Lehnerz in der Nachspielzeit noch den Ausgleich.

„Nur dass wir dieses Mal noch mehr Chancen hatten. Wir sind mit wenig nach Hause gefahren, obwohl wir eine gute Leistung gezeigt haben“, bedauerte Lars Schmidt. Der Sportfreunde-Trainer gönnte seinen Dauerbrennern Nikola Mladenovic und Raoul Dalmeida eine Pause, ließ seine Mannen aber dennoch wie zuletzt im 4-4-2-System ran. Allerdings schied die zweite Spitze Yves Böttler bereits nach 33 Minuten angeschlagen aus, so dass Dalmeida vorzeitig wieder ran musste. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber bereits mit 1:0. „Der TSV versuchte es immer wieder mit langen Bällen hinter unsere Abwehr und ging bereits mit der ersten Chance in Führung“, erklärte Schmidt. „Wir haben das Spiel gemacht, Lehnerz gekontert. Zur Pause hätte es auch schon 2:0 stehen können.“
Nach dem Seitenwechsel stellten die Gäste um, Dalmeida agierte nun ein wenig defensiver, um das Übergewicht der Gastgeber im Mittelfeld auszugleichen. Und plötzlich waren die Sportfreunde im Spiel, kreierten eine Reihe von Möglichkeiten. „Wir hatten viele Chancen, haben letztlich aber nur zwei Standards genutzt“, sagte Schmidt. Nach einem Freistoß von recht durch Tobias Leis köpfte Dalmeida zum 1:1 ein (53.), nach einem Freistoß von links, ebenfalls durch Leis, war Carlos McCrary ebenfalls mit dem Kopf zur Stelle (83.). Im Gefühl des sicheren Sieges reihten sich in der Nachspielzeit bei den Seligenstädtern gleich mehrere Fehler aneinander und mit einem Distanzschuss aus knapp 25 Metern gelang Laurin Vogt Sekunden vor Spielende noch der glückliche Ausgleich für die Gastgeber.
 
Sportfreunde Seligenstadt: Duschner - Hertrich, Piarulli, Krist, Hillmann - Leis, Bellos, Hilser (86. Mladenovic), Hofmann - Böttler (33. Dalmeida), McCrary
 
Tor(e): 1:0 Reith (5.), 1:1 Dalmeida (53.), 1:2 McCrary (83.), 2:2 Vogt (90.+2)
Besondere Vorkommnisse: ./.
Schiedsrichter: Heineck (Marburg)
Zuschauer: 150
Zum Seitenanfang