Dank eines Treffers von Tom Niegisch drei Minuten vor Spielende sicherte sich Viktoria Urberach in der Hessenliga im Derby bei den Sportfreunden Seligenstadt mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg im 19. Anlauf den ersten Saisonsieg.

„Endlich hat sich die Mannschaft einmal belohnt. Sie hat gesehen, dass sie nicht nur mithalten, sondern auch Spiele gewinnen kann“, freute sich Urberachs Trainer Jochen Dewitz. Ernüchterung herrschte dagegen bei den völlig enttäuschten Sportfreunden, die den Blick in der Tabelle jetzt wieder verstärkt nach unten richten müssen: „Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Wir hatten vorher kein Feuer und dann bekommt man es auch während des Spiels nicht mehr hinein“, meinte Seligenstadts Trainer Lars Schmidt, „wir haben zu keinem Zeitpunkt Druck auf den Gegner aufgebaut. Aber Urberach hat das auch gut gemacht.“
Bei den Gastgebern fehlte Rechtsverteidiger Jan Hertrich aus Studiengründen, für ihn rückte Patrick Hilser in die Viererkette. Urberach agierte wie bereits am vergangenen Spieltag gegen den SC Hessen Dreieich im 3-4-3-System. „Wir waren aggressiv und haben nichts zugelassen“, meinte Dewitz. Und vor allem machten die Gäste, bei denen Torhüter Dennis Weinreich acht Minuten vor Spielende nach einem Zusammenprall mit einem Seligenstädter Spieler angeschlagen ausgewechselt werden musst,e keine groben individuellen Fehler. Seligenstadt fehlte im Mittelfeld die nötige Aggressivität, so dass Urberach wenig Mühe hatte, das 0:0 zu halten.
Und dann kam die 87. Minute. Tom Niegisch eroberte auf der rechten Abwehrseite den Ball, schickte nach einem Doppelpass André Schneider los, der zur Grundlinie zog und denn Ball auf Niegisch zurücklegte. Dessen Flachschuss klatschte an den Innenpfosten und von da aus prallte der Ball ins Tor. „Beim Siegtor hatten wir auch endlich einmal das nötige Glück auf unserer Seite“, sagte Jochen Dewitz. Der Rückstand des Tabellenletzten auf den Nächstplatzierten Viktoria Kelsterbach ist mit sechs Punkten weiterhin groß. Doch nach dem ersten Dreier haben die Urberacher wieder ein wenig mehr den Glauben an sich gefunden und wollen am Samstag gegen Rot-Weiss Frankfurt nachlegen.
 
Sportfreunde Seligenstadt: Duschner - Piarulli, Hilser, Krist, Hillmann - Leis, Bellos (88. Salii), Mladenovic, Hofmann (90.+2 Hochstein) - Dalmeida, McCrary
Viktoria Urberach:  Weinreich (82. Röder) - Haruna, Dimter, Muhic - Niegisch, Wiesner, Serra, Purcell - Schneider, Czerwinski (90.+2 Dillmann), Özgün (68. Alempic)
 
Tor(e): 0:1 Niegisch (87.)
Besondere Vorkommnisse: ./.
Schiedsrichter: Bauer (Obermelsungen)
Zuschauer: 60
Zum Seitenanfang