Mit dem 0:0 beim KSV Baunatal hielten die Sportfreunde Seligenstadt in der Hessenliga einen direkten Konkurrenten auf Distanz und liegen vier Spieltage vor Rundenende weiter fünf Punkte vor den Abstiegsplätzen.

„Der Punkt hat uns unserem Ziel Klassenerhalt wieder ein Stückchen näher gebracht“, sagte Seligenstadts Trainer Lars Schmidt. Dabei hatten die Sportfreunde kurz vor Spielbeginn noch einmal umbauen müssen, nachdem Sven Kunisch nach dem Warmmachen hatte passen müssen. Neben dem gelb-rot-gesperrten Patrick Hilser fiel damit der zweite Stammspieler aus.
„Wir haben in der Offensive die falschen Entscheidungen getroffen“, sagte Schmidt. Tobias Leis hatte in der ersten Hälfte mit einem Schuss an den Pfosten Pech, Kevin Hillmann vergab eine gute Kopfballchance. Auf der anderen Seite hielt SF-Schlussmann Mike Wroblewski mit einer Glanztat das 0:0 zur Pause fest. Nach dem Wechsel vergab der eingewechselte Raoul Dalmeida die beste Chance der Gäste, als er noch einmal kreuzte, anstatt alleine Richtung Tor zu laufen. Insgesamt hatte es die Seligenstädter Spitzen (Philipp Hochstein in der ersten, Dalmeida in der zweiten Hälfte) gegen die großen Kerle in der KSV-Defensive (Wolf, Borgardt) schwer, bekamen nur selten ein verwertbares Zuspiel. „Wir haben zu viel mit hohen Bällen agiert. Das Remis ist letztlich gerecht, den Sieg hatte keine Mannschaft verdient“, sagte Schmidt.
 
Sportfreunde Seligenstadt: Wroblewski - Löbig (53. Salii), Piarulli, Krist, Hertrich - Mladenovic - Leis, Ahouandyinou, Hillmann, Hofmann - Hochstein (46. Dalmeida)
 
Tor(e): ./.
Besondere Vorkommnisse: ./.
Schiedsrichter: Meinhardt (Flieden)
Zuschauer: 50
Zum Seitenanfang