Nach der unnötigen 1:2 (1:0)-Niederlage beim OSC Vellmar haben die Sportfreunde Seligenstadt den Klassenerhalt in der Hessenliga auch zwei Spieltage vor Rundenende noch nicht 100-prozentig sicher.

Aber sie können am Samstag im letzten Heimspiel der Saison mit einem Sieg gegen Viktoria Griesheim alles klar machen. Sollte Kickers Offenbach allerdings in der Regionalliga Südwest den Klassenerhalt schaffen – wonach es derzeit aussieht – hätten auch die Sportfreunde den Klassenerhalt sicher. Wenn aus der Regionalliga Südwest nur ein Klub (wahrscheinlich Watzenborn-Steinberg) in die Hessenliga muss, steigen nur vier Mannschaften aus der Hessenliga ab. „Da sollte nichts mehr passieren“, sagt Sportfreunde-Trainer Lars Schmidt, der natürlich auch weiterhin die 42 Punkte aus der vergangenen Saison überbieten möchte. Aktuell stehen die Einhardstädter bei 40 Zählern.
In Vellmar „haben wir eine der besten Hälften in dieser Saison gezeigt“, sagte Schmidt über die ersten 45 Minuten. „Nach einer Viertelstunde hätten wir schon 2:0 oder 3:0 führen können.“ So aber trafen Kevin Hillmann und Yves Böttler zweimal nur den Pfosten, kamen einen Schritt zu spät oder scheiterten am guten Tobias Schlöffel im Vellmarer Tor, ehe Nikola Mladenovic per Freistoß doch noch das verdiente 1:0 erzielte. Doch Vellmar wendete überraschend das Blatt, „mit einfachen Mittel“, so Schmidt. Nach einem weiten Einwurf traf Sebastian Wagener zum 1:1 (40.), ehe Enis Salkovic in der 44. Minute einen zweifelhaften Foulelfmeter zum 2:1 für die Nordhessen verwertete.
Nach dem Seitenwechsel knüpfte Seligenstadt nicht mehr an die gute Leistung aus dem ersten Durchgang an. Mehr als eine gute Möglichkeit durch Sven Kunisch sprang nicht mehr heraus. Die Seligenstädter spielten zwar befreit auf, ließen aber im Abschluss die nötige Konsequenz vermissen. In Schönheit gestorben sozusagen.
„Wir haben nur noch lange Bälle gespielt, Vellmar stand auch gut in der Defensive. Die Niederlage ist unverdient, aber wenn man seine Chancen nicht nutzt, muss man sich Gedanken machen“, sagte Schmidt.
 
OSC Vellmar: Schlöffel; Gül (81. Wissemann), Brinkmann, Siebert, Matzenmiller, Scherer, Wollenhaupt, Glogic, Wagener, Miloshaj (90. Steube), Salkovic (85. Huneck)
Sportfreunde Seligenstadt: Wroblewski - Löbig, Piarulli (75. Kunisch), Krist, Hertrich - Mladenovic - Leis, Hilser, Hillmann (82. Hochstein), Ahouandyinou (57. Salii) - Böttler
 
Tor(e): 0:1 Mladenovic (36.), 1:1 Wagener (40.), 2:1 Salkovic (44./FE)
Besondere Vorkommnisse: Gelbrote Karte Krist (72./Seligenstadt)
Schiedsrichter: Frohnapfel (Welkers)
Zuschauer: 150
Zum Seitenanfang