krombacherkreispokal logoNach einem kuriosen Finale sicherten sich die Sportfreunde Seligenstadt gegen Hessenliga-Meister SC Hessen Dreieich mit einem 7:4 (4:4, 0:3) nach Verlängerung den Gewinn des Offenbacher Kreispokals und qualifizierte sich erneut für den Hessenpokal.

Beide Mannschaften spielten vor mehr als 300 Zuschauern munter nach vorne. Während der SC Hessen seine Chancen eiskalt nutzte und in nur 23 Minuten eine 3:0-Führung vorlegte, trafen die Sportfreunde zweimal nur den Pfosten. Doch die Sportfreunde kamen mit viel Schwung aus der Kabine und verkürzten binnen vier Minuten auf 2:3. Jetzt war der Glaube an sich selbst wieder da, in der 63. Minute köpfte Viktor Krist zum 3:3 ein. Beide Mannschaften lieferten sich weiter einen offenen Schlagabtausch.
In den letzten Minuten überschlugen sich dann nochmals die Ereignisse. Zunächst brachte Denis Talijan die Dreieicher wieder in Führung (88.). In der 90 Minute erhielten die Seligenstädter einen Foulelfmeter zugesprochen, doch Yves Böttler scheiterte an SC-Torwart Norbert Loch. Doch in der vierten Minute der Nachspielzeit gelang Kevin Hillmann noch der 4:4-Ausgleich.
In der Verlängerung hatte Dreieich zunächst leichte Vorteile, das 5:4 erzielten aber die Sportfreunde durch Hillmann (102.). In der zweiten Hälfte der Verlängerung fand der SC Hessen nicht mehr die nötigen Mittel, um die Abwehr der „Roten“ zu knacken. Seligenstadt konterte geschickt und machte mit zwei weiteren Toren zum 7:4 alles klar.
 
 
Sportfreunde Seligenstadt: Duschner; Ahouandyinou, Salii, Krist, Hilser, Hochstein, Loebig, Dalmeida, Mladenovic, Hillmann, Kunisch (Willand, Leis, Böttler, Stefani)
SC Hessen Dreieich: Loch; Kohl, Gavric, Lekaj, Henrich, Klein, Talijan, Schneider, Weiss, Lagator, Opper (Lang, Alikhil, Di Maria, Fiorentino)
 
Tor(e): 0:1 Schneider (5.), 0:2, 0:3 Lagator (20., 24.), 1:3 Willand (46.), 2:3 Hilser (47.), 3:3 Krist (64.), 3:4 Talijan (87.), 4:4 Hillmann (93.), 5:4 Böttler (104.), 6:4 Hillmann (115.), 7:4 Hilser (119.)
 
Besondere Vorkommnisse: Loch (Dreieich) hält FE von Böttler (90.)
Schiedsrichter: Vonderschmidt
Zuschauer: 310
Zum Seitenanfang